Petition, Ehre wem Ehre gebührt, war ervolgreich

ACHTUNG: Dieser Teil des Forums ist öffentlich, d.h. JEDER kann hier lesen und schreiben. „Das Schweigen brechen“ versteht sich als Anlaufstelle für Betroffene der sexualisierten Gewalt an der Elly-Heuss-Knapp-Schule in Darmstadt sowie für deren Angehörige und Freunde und alle , die möglicherweise Teil des „Systems Buß“ waren. Wenn Du Dich dieser Gruppe zugehörig fühlst, registriere Dich bitte, um zum geschützteren Teil des Forums zu gelangen.

Moderatoren: Andrea Wlazik, Andreas

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 484

Petition, Ehre wem Ehre gebührt, war ervolgreich

Beitragvon Andreas » 27. Nov 2016 20:58

Hallo liebe Leute,
ich habe gerade eine Petition geschrieben, um Wiederholungen zu sparen, erkläre ich nicht viel. Ich stelle hier nur den Text ein den ich auf der Plattform change.org gerade online getellt habe. Sehr dankbar bin ich um jeden, der mein Anliege dadurch unterstützt, das er die Petition mit zeichnet. Funktionieren tut sowas in erser Linie durch das sogenante Teilen, deshalb möchte ich euch bitten auch den Link zum Zeichnen mit anderen zu Teilen, Schneballprinzip, hi hi.
Das Zeichnen geht schnell einfach und unkompliziert, Name, email, fertig.

Hier gehts zum Zeichnen:
https://www.change.org/p/stadtrat-der-s ... responsive

Aufruf zum Unterzeichnen:
Lieber Leser,
ich bitte Sie um Ihre Unterstützung in folgender Angelegenheit: Frau Hamann, Gründerin des Puppenpavillon Bensberg, wurde von der Stadt Bergisch Gladbach vor einigen Jahren mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet. Geehrt wurde sie für ihre Kinder- und Jugendarbeit.
Zur Erklärung meines Anliegens:
Ich bin Betroffener von sexualisierter Gewalt in der Kindheit durch den Serientäter Erich Buß aus der Darmstädter Elly-Heuss-Knapp-Schule. Die Rolle der Heide Hamann in diesem Fall mit mehr als zweihundert Opfern spielt, muss als haarsträubend eingestuft werden. Für jeden, der sexuelle Gewalt erlebt hat, ist es unzumutbar, wenn Mittäter und Täterunterstützer derart geehrt werden.
Würden wir einen KZ-Arzt für seine medizinischen Leistungen ehren? Wie müssten das die ehemaligen KZ-Insassen empfinden? Man soll nicht vergleichen, aber wie ist es für Betroffene von sexualisierter Gewalt, die sehen müssen, dass eine Frau geehrt wird,
die die eigenen Kinder während der gesamten Kindheit aufs Schwerste vernachlässigt hat,
die dem eigenen obdachlosen Sohn einen Schlafplatz verwehrte, bei sehr schlechtem Wetter, und sich gleichzeitig in der Presse als ehrenamtliche Sozialarbeiterin bei der Betreuung von Roma-Familien feiern ließ,
die in Gewaltexzessen auf die eigenen Kinder los ging (mir hat sie bei einer Atacke mit dem Schrubber mal den Finger zertrümmert, im Nachgang war sie froh dass es nicht die Knie waren, die meine Hände während der Atacke geschützt hatten),
die die eigenen Kinder wissentlich einem Sexualtäter zugeführt hat, weil sie ihren Vorteil sah, dass er sich um die Kinder „kümmert“ - wozu sie offensichtlich keine Lust hatte.
Ja, und nicht zuletzt hat sie den Täter gewarnt als ich ihn 1987 anzeigen wollte, was zur Folge hatte, dass meine Familie und ich mit dem Leben bedroht wurden und ich aus Angst die Sache abbrechen musste. Laut Abschlussbericht hat der Täter bis 2003 sein Unwesen getrieben und jährlich Hunderte von Vergewaltigungen begangen. Für alle Taten, die ab 1987 noch geschehen konnten, trägt Frau Hamann die alleinige Verantwortung.

Ehre wem Ehre gebührt. Frau Heide Hamann ist es sicher nicht, die diese Ehrung verdient hat.

Ich werde diese Petition dem Rat der Stadt Bergisch Gladbach am 09.12.2016 übergeben, und hoffe das bis dahin ein wenig zusammen kommt. Diese Petition lasse ich aber bis zur endgültigen Entscheidung der Stadt Bergisch Gladbach offen zum Zeichnen, den Stadtvertretern schicke ich dann einmal pro Woche die aktuellen Zahlen.

Ich möchte mich sehr für eure Unterstützung bedanken,
Andreas Ratz






Petition an die Stadtverordneten der Stadt Bergisch Gladbach

Betr. Ehrennadel in Gold, verliehen durch Sie an Heide Hamann
Sehr geehrter Bürgermeister,
sehr geehrte Stadtverordnetinnen,
mit dieser Petition fordere ich sie auf, Heide Hamann, die für ihre Kinder- und Jugendarbeit mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet wurde, diese Ehrung abzuerkennen.
In meinem offenen Brief an Sie vom 04.08.2016 bat ich Sie, die Ehrung von Frau Hamann zu überdenken, bestenfalls zu prüfen. Nachfragen Ihrerseits erhielt ich nicht. Auch keine Antworten. Bereits in einem früheren Schreiben,am 01.06.2016, in dem ich mich an Sie als Stadtrat gewendet habe blieb gänzlich unbeantwortet. Mit einer Ausnahme: Ein CDU-Abgeordneter schrieb, er wolle in dem Fall nicht weiter informiert werden, da die Vorfälle von Darmstadt (Missbrauchsfälle an der Elly-Heuss-Knapp-Schule) nicht seinen Bereich betreffen. Auf meine Antwort, dass er sich da irrt und schauen solle, wer da geehrt wurde, schrieb er mir, er wünsche weitere Informationen, werde selber aber sicher in keiner Weise tätig solange nicht ein Gerichtsurteil oder ähnliches vorliegt, das meine Behauptung belege.

Wie jeder am 23.09.2016 in der Tagespresse lesen konnte, hat die Untersuchungskommission dem Hessischen Kultusminister den Abschlussbericht zu den Missbrauchsfällen in Darmstadt vorgelegt. Der Inhalt wird von den meisten als schockierend beschrieben. Befragt wurden auch Mütter von Betroffenen. Frau Hamann hat sich zur Aussage vor der Kommission bereit erklärt. Es wurden insgesamt nur drei Mütter befragt. Die Überschrift (Seite 44 des Berichtes) lautet ganz klar „Mütter und Mittäterin“. Obwohl der Bericht anonymisiert ist, muss jedem Leser klar sein, dass es sich bei Mutter 3 um Heide Hamann handelt. Liest man die Texte über die anderen beiden Mütter, wird man zu dem Schluss kommen, dass es sich bei diesen nicht um Mittäterinnen handelt. Jeder, der im Bericht den Text über Mutter 3 liest, kann nur zu dem Schluss kommen, diese Mutter ist eindeutig eine Mittäterin.
Zu diesem Schluss kommt auch der Autor der Spiegel-Titelgeschichte, Matthias Bartsch. Auch wenn er den Begriff „Mittäterin“ in seinem Bericht in der Samstagsausgabe des Spiegels vom 26.11.2016 nicht verwendet, so schreibt er doch bezugnehmend auf den Bericht:
„[...]Manchmal habe Buß ihn dreimal am Tag missbraucht, berichtet Andreas Ratz, Etwa wenn er, mit Wissen seiner Mutter, die Nacht bei seinem Lehrer verbrachte. […]

[...]Die Mutter von Andreas Ratz räumte im Gespräch mit den Juristinnen [der Kommission] ein, dass es klare Hinweise auf sexuelle Übergriffe durch den Lehrer gegeben habe. Auch eine Nachbarin habe sie darauf angesprochen. Die Aussagen der Frau sind verstörend. Mal sagt sie, dass sie die Hinweise nicht richtig wahr genommen habe. Dann erklärt sie, sie habe nicht gewusst, was sie machen sollte. Sie habe Buß für „engagiert und offen“ gehalten und gedacht, dass eine männliche Bezugsperson nach der Trennung von ihrem Ehemann gut für ihre Söhne sei. Sie deutet an, die Möglichkeit sexuellen Missbrauchs dabei nicht ausgeschlossen zu haben. Und trotzdem ließ sie die Jungen zu ihm gehen. […]“

Im Bericht der Kommission wird Frau Hamann mit diesen Worten zitiert. Abschlussbericht Seite 98:
[...]„Als ich erfuhr, dass der sexuelle Missbrauch an meinem Söhnen öffentlich werden würde, habe ich mit Panik reagiert. [...]Da liegt auch meine größte Schuld; denn sicher wären andere Kinder verschont geblieben, wenn ich geredet hätte oder Erich Buß nicht gewarnt hätte.“

Mit dieser „Warnung“ hat Frau Hamann 1987 verhindert, dass der Täter entlarvt wird. Damit trägt sie die Verantwortung für alle Opfer dieses Serientäters, die es zwischen 1987 und 2003 noch gegeben hat.
In einem Gerichtsverfahren, das Frau Hamann gegen einer ihrer Söhne geführt hat, unterstreicht Frau Hamann ihre Glaubwürdigkeit mit einer Eidesstattlichen Erklärung, in der sie behauptet, Ehrenbürgerin ihrer Stadt zu sein. Dieser Unwahrheit enttarnt, wedelt sie noch während der Hauptverhandlung mit ihrer Ehrennadelurkunde herum und lässt durch ihren Anwalt die Glaubwürdigkeit des Opfers (ihres Sohnes!) in Frage stellen.
Ich empfinde dies als einen Missbrauch dieser Ehrung.
Nicht zu vergleichen mit dem Feuerwehrmann, der auf Festlichkeiten die ihm zu Recht verliehene Auszeichnung an der Uniform trägt.
Ich möchte ihnen erklären, dass es für mich als Opfer sexualisierter Gewalt unerträglich ist, wenn Menschen, die in einem Bereich derart gegen jegliche Vernunft, Gesetz und Moral verstoßen haben wie Frau Hamann, in eben diesem Bereich eine öffentliche Ehrung tragen dürfen. Auch empfinde ich es gegenüber allen anderen Trägern dieser Ehrung als Zumutung, so jemand in ihren Reihen zu wissen.
Aus diesem Grund fordere ich Sie auf, Heide Hamann die Ehrung abzuerkennen und ihr die Befugnis zum Tragen der Ehrennadel zu entziehen.

Quellenangabe:
Den gesamten, des Hessischen Kultusministers, Herrn Prof.Dr. Lorz, in Auftrag gegebenen Bericht finden Sie auf der Seite des Hessischen Kultusministeriums: https://kultusministerium.hessen.de/sit ... 4-1992.pdf

- Bei Heide Hamann handelt es sich um Mutter 3 von Seite 66 bis 67 des Berichtes.
- Ich bin als Betroffener 3 auf Seite 88 bis 89 des Berichtes zu finden.
- In der Spiegelausgabe vom 26.11.2016 finden sich im Artikel „Vor aller Augen“ ab Seite 46 weitere umfangreiche Informationen zum Thema.
Ich hoffe, dass Sie bald zu einer fundierten Entscheidung kommen und bitte Sie, mir diese mitzuteilen.

Karlstein den 26.11.2016

Andreas Ratz
Karlstein 2
17337 Uckerland
039 853 – 64 509
andreas@das-schweigen-brechen.org

Link zum Zeichnen:
https://www.change.org/p/stadtrat-der-s ... responsive
Andreas
 
Beiträge: 68
Registriert: 04.2015
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Petition, Ehre wem Ehre gebührt

Beitragvon Andreas » 28. Nov 2016 14:33

„Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“
Mahatma Gandhi
Andreas
 
Beiträge: 68
Registriert: 04.2015
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Petition, Ehre wem Ehre gebührt

Beitragvon Andreas » 28. Nov 2016 20:30

24 Stunden online, 33 Zeichner.
Das gleiche Anliegen in einem offenen Brief vorgetragen hätte einen Unterzeichner gehabt.
Interresant ist eigentlich viel mehr wer alles gezeichnet hat, ich bemühe mich gerade die Funktion zu aktivieren, die die Zeichner, die dem zugestimmt haben, auch offen zeigen.
Antung wenn man Zeichnet: deaktiviert man das Kästchen "offen zeigen" neben dem Senden Button, dann wird man nicht offen unter der Pedition angezeigt. Die Pedition wird dem Stadrat durch change.org zugestellt, unter der eigentlichen Petition, an den Stadtrat, stehen dan natürlich alle Zeichner aufgeführt.
Andreas
 
Beiträge: 68
Registriert: 04.2015
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Petition, Ehre wem Ehre gebührt

Beitragvon Andreas » 28. Nov 2016 22:30

Hier die ersten Komentare von Zeichnern der Petition.

Susanne Franzke Deutschland 2016-11-27 Diese Frau darf wahrlich nicht auch noch geehrt werde. Shame on her!

Nicole Fehmann Deutschland 2016-11-27 Wenn es um so ein wichtiges Thema geht gebe ich meine Unterschrift

Suse Hofmann Deutschland 2016-11-28 Ich habe den Artikel über Täter und Opfer im aktuellen Stern gelesen.
Ich kenne Frau Hamann nicht persönlich, aber ich denke, man sollte prüfen ob
die Vorwürfe, die hier erhoben werden tatsächlich stimmen. Hier müssen
tragische Geschehnisse aufgearbeitet werden.


Andreas Ratz Uckerland, Deutschland 2016-11-28 „Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie
dich und dann gewinnst du.“
Mahatma Gandhi


Jenny Incani Duisburg, Deutschland 2016-11-28 Missbrauch und Gewalt ist nicht mit dem Grundrecht vereinbar.




Chr. Koljar Wlazik Deutschland 2016-11-27 EIDESSTATTLICHE VERSICHERUNG
Ich,
Christian Koljar Wlazik
Straße Nr.
PLZ Ort
bin mir über die Bedeutung der Abgabe einer eidesstattliche Versicherung zur
Vorlage bei Gericht und den strafrechtlichen Folgen unrichtiger Angaben, sei
es Vorsätzlich oder Fahrlässig bekannt. Ich bin auch besonders über die
Inhalte und Strafdrohungen des § 156 StGB (Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren
oder mit Geldstrafe bestraft) bei falscher Versicherung oder des § 163 Abs. 1
StGB (Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe) bei Fahrlässigkeit
bewusst und belehrt. Mit diesem Wissen erkläre ich:
Einige Wochen vor dem Erscheinen des Artikels „Verlorene Jungs“ in der TAZ
vom 14.03.2015 rief mich Meine Mutter Heide Hamann an. Sie erzählte mir,
dass sie ein Interview mit der Taz hatte und sie nicht möchte, dass ich das
Folgende aus der Zeitung erfahre. Sie erzählte, dass ihr Vater sie, als sie etwa
14 Jahre alt war, missbraucht hätte. Weiter berichtete sie mir, dass für sie,
schlimmer als der eigentliche Missbrauch die Reaktionen ihres Umfeldes
gewesen seien.
Aus zwei Gründen ist mir dieses Telefongespräch in guter Erinnerung:
1. Mir fiel Ihr sachlicher, emotionsloser Tonfall auf.
2. Sie hatte mir dasselbe schon zu einem früheren Zeitpunkt erzählt
Am 17.3 2015 sprachen Heide Hamann und ich am Telefon über den
Artikel“Verlorene Jungs“ in der TAZ vom 14.03.2015.
Auch dieses Gespräch ist mir in lebhafter Erinnerung. Ich hatte zwei Tage
vergeblich versucht ,sie zu erreichen, was mir nach dem Zeitungsartikel, in
dem es ja auch um unsere Familiengeschichte ging und meine Brüder mit
Klarnamen genannt wurden, seltsam erschien. Nachdem ich sie am dritten Tag
erreicht hatte, versuchte sie offensichtlich das Thema zu vermeiden. Direkt auf
den Artikel angesprochen, sagte sie zu mir, als es um die Vergewaltigungen
meines Bruders Andreas Ratz geb. Wlazik ging: „Doch ich habe es gewusst.
Aber ich dachte es sei nicht so schlimm. Die Araber und die alten Griechen
haben das ja auch gemacht. Aber Sperma Schlucken und Analverkehr, das ist
ja schon schlimm!“
Diese, ihre Formulierungen haben sich tief in mein Gehirn eingebrannt. Sie
erfüllten mich damals, wie heute mit Abscheu und Entsetzen!
Christian Koljar Wlazik
Andreas
 
Beiträge: 68
Registriert: 04.2015
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Petition, Ehre wem Ehre gebührt

Beitragvon Andreas » 29. Nov 2016 12:08

Ich möchte hier einen Komentar von der Peditions Seite einstellen. Liebe Iris Steinhilber ganz lieben Dank für diesen Beitrag, ganz lieben Dank für diese Unterstützung.

Ich zeichne weil ...um die Opfer zu unterstützen und aufzuzeigen, dass es neben den Tätern Mitwisser - Mittäter gibt, die bisher noch nicht vor Gericht verurteilt wurden. Und auch, weil ich denke, dass ich - vorausgesetzt ich wäre Trägerin einer Ehrennadel - diese zurück geben würde, wenn ich wüsste, dass eine Person, die sich so verhalten hat, wie Frau Hamann die Ehrennadel nach all diesem Geschehen und dessen Bekanntwerden noch führen darf.

Iris Steinhilber, Deutschland
Vor 3 Stunden
Andreas
 
Beiträge: 68
Registriert: 04.2015
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Petition, Ehre wem Ehre gebührt

Beitragvon Andreas » 29. Nov 2016 20:29

Tag 2.
53 Zeichner. Euch allen, auch an dieser Stelle, großen Dank für eure Unterstützung.

Weitere Komentare des Tages.

Ramona Israel Deutschland 2016-11-28 Ich bin sprachlos über die Geschehnisse

Dirk Skoruppa Deutschland 2016-11-29 Ich zeichne weil ...ich selbst Opfer einer abscheulichen Tat bin!

Jenny Incani Duisburg, Deutschland 2016-11-28 Missbrauch und Gewalt ist nicht mit dem Grundrecht vereinbar.

Patrick Butz Deutschland 2016-11-28 Ich zeichne weil ich den komischen Lehrer auch hatte

Mirko Caspary Deutschland 2016-11-29 ich bin dafür das das Motto Ehre wen Ehre gebühr für alle sachen im leben
gelten sollten.
Andreas
 
Beiträge: 68
Registriert: 04.2015
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Petition, Ehre wem Ehre gebührt

Beitragvon Andreas » 30. Nov 2016 23:17

Tag 3
59 Zeichner
Neue Komentare:
Ich zeichne weil...man sich wehren muss Petra Klingberg, Deutschland

Solche schmutzigen Taten gehören ans Licht geführt! Nur Mut! Joachim Klingberg, Deutschland
Andreas
 
Beiträge: 68
Registriert: 04.2015
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Petition, Ehre wem Ehre gebührt

Beitragvon Andreas » 1. Dez 2016 20:18

Tag 4
61 Zeichner
Keine neuen Beiträge
Andreas
 
Beiträge: 68
Registriert: 04.2015
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Petition, Ehre wem Ehre gebührt

Beitragvon Andreas » 2. Dez 2016 21:49

Tag 5
64 Zeichner
Keine neuen Komentare
Andreas
 
Beiträge: 68
Registriert: 04.2015
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Petition, Ehre wem Ehre gebührt

Beitragvon Andreas » 3. Dez 2016 23:48

Tag 6
65 Zeichner
Keine neuen Komentare

Hier gehts zur nächsten Seite:
offentlicher-bereich-f1/petition-ehre-wem-ehre-gebuhrt-t65-10.html
Andreas
 
Beiträge: 68
Registriert: 04.2015
Geschlecht: nicht angegeben

Nächste

Zurück zu "Öffentlicher Bereich"

 
cron