Offener Brief an Ingo Wlazik

ACHTUNG: Dieser Teil des Forums ist öffentlich, d.h. JEDER kann hier lesen und schreiben. „Das Schweigen brechen“ versteht sich als Anlaufstelle für Betroffene der sexualisierten Gewalt an der Elly-Heuss-Knapp-Schule in Darmstadt sowie für deren Angehörige und Freunde und alle , die möglicherweise Teil des „Systems Buß“ waren. Wenn Du Dich dieser Gruppe zugehörig fühlst, registriere Dich bitte, um zum geschützteren Teil des Forums zu gelangen.

Moderatoren: Andrea Wlazik, Andreas

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 507

Offener Brief an Ingo Wlazik

Beitragvon Kolja Wlazik » 17. Nov 2015 01:07

Lieber Leser,
in iesem Beitrag sind einzelne Wörter durch das ersetzen der Buchstaben durch X unkenntlich gemacht. Die Verbreitung dieser Aussagen wurde uns mit Beschluss vom Amtsgericht Siegburg Aktenzeichen: 107 C 68/16 untersagt. Gegen den Beschluss wurde Widerspruch eingelegt. Wir hoffen das wir die Texte bald wieder unzensiert Online stellen dürfen.
In diesem Thread wird über den weiteren Verlauf des Verfahrens berichtet.

offentlicher-bereich-f1/250-000-euro-kolja-wlazik-von-seiner-mutter-verklagt-t51.html

Hier geht’s zum Beschluss des Amtsgerichtes

http://das-schweigen-brechen.org/oneweb ... 0Kolja.pdf

Admin


Leider wurde jede Grenze überschritten. Ich kann Ingo Wlazik nicht länger, wie noch in dem Schreiben unten, als meinen Bruder betrachten. Ich verstoße ihn also, und so ist die Familie Wlazik endgültig und unwiederbringlich zerbrochen. Xxxxx Xxxxxx (die Frau die mir ihre Gene zugemutet hat) hat ihr böses Werk nun also vollendet. Ich nenne Xxxxx Xxxxxx, Erich Buß und nun auch Ingo Wlazik in einem Atemzug. Alle drei stellen ihre Interessen über alles und sind dafür bereit über Leichen zu gehen. Leichen ist hier wörtlich gemeint! Xxxxx Xxxxxx hat meinen Bruder Andreas Ratz an Erich Buß verraten und so sein Leben aufs spiel gesetzt. Xxxxx Xxxxxx xxx xxxx xx Xxxxx Xxx xxxxxxxxx, xxxxxx xxx xxxxxx xxx xx Xxxxxx xxxxxxxxxxxx. Ingo Wlazik aber zieht heute los um uns Betroffenen weiteren Schaden zuzufügen. Wenn ich meinen Brief an Ingo Wlazik also noch mit "Alles liebe dein Bruder" unterschrieben habe, so tue ich das heute nicht mehr, denn Ingo Wlazik ist nicht mehr mein Bruder. Ingo Wlazik ist ein Mensch mit dem ich absolut nichts mehr zu tun haben will!


30.08.2015 18:25
Kolja Wlazik an Ingo Wlazik

Betreff: Frieden

26 bis 30..08.15 stationär in der Psychotraumatologie

Lieber Ingo,
als wir in Stettin zusammen so phantastisch essen waren, sagte ich zu Dir: „Ich möchte nicht das dieses Thema zwischen uns steht, dann wäre es mir lieber, ich wäre ein zweites mal vergewaltigt worden.“ Und, ich wünschte, ich wäre ein zweites mal vergewaltigt worden, denn es steht zwischen uns, Du hast es zwischen uns gestellt.
Bleiben wir gedanklich noch kurz in Stettin. Ich habe immer klar und eindeutig geäußert, das ich nicht wissen will, was in den Tagebüchern steht. Und? Wer glaubt mir trotzdem von den Tagebüchern erzählen zu müssen? Du und deine Mutter! Frau Xxxxxx hat das übrigens erst gelassen, nach dem ich ihr Prügel angedroht habe. Warum meint ihr das Recht zu haben mir zu erzählen, ob und was von mir in den Tagebüchern steht, wenn ich klipp und klar sage, ich will es nicht wissen? Nur weil der größte Teil der Menschheit rattengeil darauf ist zu erfahren was im Hirn von so einem kranken Arschloch vor sich geht, muss ich das noch lange nicht wollen. Dieser Mann war das Böse und ich will mich nicht mit dem Bösen beschäftigen.
Jede Kraft, sei sie nun negativ, böse, teuflisch oder positiv, gut, göttlich, sendet ihre Schwingungen aus und überträgt auf diese Weise ihre Energie. Wenn ich mich aber zu sehr mit dem Bösen beschäftige, selbst wenn ich es zu bekämpfen versuche, öffne ich mich diesen Schwingungen, werde so zum Resonanzkörper der die entsprechende Energie empfängt und in sich aufnimmt!
Ich will also nichts von den Tagebüchern wissen, da in ihnen nichts gutes, sondern nur böses steht und ich das Böse nicht in mir haben will!
Bleiben wir noch einen Moment bei den Schwingungen. Nicht jeder Mensch stellt zu jedem Zeitpunkt auf die gleiche Weise einen Resonanzkörper dar. Um das zu verstehen, vergleichen wir am besten Granit mit einem Gitarrenkorpus und nehmen als Schwingung das Licht der Sonne bzw. eine Gitarrenseite. Wenn ich eine Gitarrenseite über eine Granitplatte spanne, und anschlage, so ist es quasi unmöglich die Granitplatte so weit in Schwingung zu versetzen, das diese einen Ton von sich gibt. Die Seite über dem Gitarrenkorpus bringt aber problemlos einen Ton hervor. Wenn ich die Granitplatte aber lange genug mit Sonnenlicht bescheine, dann wird diese, die Energie der Sonne in sich aufnehmen und in Form von Wärme speichern.
In ähnlicher Weise können wir uns zum Resonanzkörper des Guten oder des Bösen machen. Wenn ich mich, dem Granit gleich, zum Resonanzkörper des Guten mache, werden die Schwingungen des Bösen mir keinen Ton entlocken können. Die wärmenden, guten Strahlen der Sonne kann ich dann aber in mich aufnehmen, speichern und stetig abgeben.
Wenn ich mich aber dem Hass hingebe und mich so zum Resonanzkörper des Bösen mache, bringe ich auch entsprechende, hasserfüllte, bösartige Töne hervor.
Wer aber über Jahre und Jahrzehnte dem Bösen und seinen Schwingungen stetig ausgesetzt ist, der geht aus dieser Tortur nur in den aller seltensten Fällen unbeschadet hervor. Es ist jedoch ein Trugschluss anzunehmen das man entweder zum reinen Resonanzkörper des Guten oder des Bösen wird. Es gibt sie zwar, die reinen Resonanzkörper, diese sind jedoch sehr selten. Dämonen wie Hitler und Himmler stehen himmlische wie Gandhi und Prabhupada gegenüber. Die Regel sind jedoch die Mischformen, bei der die eine oder die andere Seite überwiegt. Überwiegt aber eine Seite so stark, dass sie die andere so weit überlagert, dass diese vollkommen verdeckt bzw. übertönt und so unsichtbar / unhörbar wird, so sendet diese Person die entsprechenden Schwingungen aus und bringt die Resonanzkörper in seiner Umgebung entsprechend zum schwingen.
Und genau da liegt das Problem, unter dem wir Wlazik- Kinder zu leiden hatten: Wir waren über Jahre den Resonanzschwingungen des Bösen ausgesetzt!
Ist es denn ein Zufall, dass gleich alle drei Jungs Opfer des Vergewaltigers Erich Buß wurden?
Du hattest darüber hinaus die Pein zu ertragen ihm über Jahre täglich ausgesetzt gewesen zu sein und sein Einfluss war auf Dich am stärksten. Die Kraft die es gekostet haben muss, sowohl den bösartigen Schwingungen von Xxxxx Xxxxxx wie auch den dämonischen des Erich Buß etwas entgegen zu setzen, muss unermesslich gewesen sein. Sie sind dann auch nicht ohne Folgen geblieben: Hass! Hass verfolgt dich doch inzwischen dein ganzes Leben hindurch.

Hass auf den Täter!

Hass auf das Schulsystem!

Hass auf die taz!

Hass auf die Kommission!

Hass auf deinen Bruder!

Dein Leben lang hast du immer, wenn das Subjekt deines Hasses weggefallen ist, diesen schnellst möglich auf etwas oder jemand anderen projiziert. Hass ist aber ein derart negative und bösartige Schwingung, das es das Wesen der hassenden Person am Ende komplett zerstört. Grade in den akuten Phasen deiner Hasstiraden wird dein eigentliches Wesen so vollständig überdeckt, das nichts von Dir übrig bleibt. Ist dein eigentliches Wesen eher großzügig fürsorglich und liebevoll, und stahlt die entsprechenden Schwingungen aus, so gehen dann von dir nur noch bösartige, hasserfüllte Schwingungen aus, die alles andere überlagern.
Wir wissen beide, das deine Klage gegen die taz jedweder Grundlage entbehrt. Ich habe mir Wochenlang das Hirn zermartert ob ich irgendeine Aussage Deinerseits in meiner Erinnerung finde, die das belegt – hätte ich sie Gefunden, hätte ich eine dementsprechende Eidesstattliche Versicherung abgegeben.
Die taz hat genau das geschrieben, worum man sie gebeten hat, ich weiß das, und Du weißt das auch! Du verfolgst sie eigentlich nur aus zwei Gründen, weil du einfach immer irgendjemanden hassen musst und weil Du noch immer einen Konkurrenzkampf aus Kindertagen noch heute weiter kämpfst. Wer aber hat diesen Konkurrenzkampf immer gefördert wo er nur konnte? Wer hat diese Konkurrenz zwischen uns Geschwistern immer ausgenutzt um seine bösartigen Ziele zu erreichen?
Du hast den Eindruck, dass Andreas besser wegkommt als Du, und das ruft in Dir alte Gefühle auf, die aber nichts mit der Gegenwart zu tun haben.
Und hier sehe ich auch den Grund für Deine jüngste Hassverlagerung auf Andreas. Es macht mich traurig, denn man merkte, das Du eigentlich auf einem gutem Weg warst, das Du endlich Deinen Weg der Heilung zu finden schienst und endlich Frieden Dein Leben bestimmen könnte – doch dann schlägt der Hass in Dir wieder zu!
Aber wer hat denn ein persönliches Interesse an Deinem Hass? Wer missbraucht in zu seinem persönlichem Vorteil? Xxx xxxxxx xxxx xxxxx xxxx Xxxxxxx xxxxx Xxxxx Xxxxxx xx xxx Xxxx xx xxxxxxx xxx xxxx xxx Xxxxx Xxxx xxxxx xxxx xxxxxxx xxx xxxx xxxxx xxxxx Xxxxxx xxxxx xxxx xxxxx Xxxxxx xxxxx? Xxx xxx xxx xx Xxxxxxxxxx xxxx xxx Xxxx xx xxx xxxxxx xx xxx xxxxxxxxxx xxxxxxxxxx Xxxxx xxxxxx? Xx xxxxx xxx xxx Xxxxx, xxx xxx xxx xxx xxxxxxxxxx, xxxxxxx xx xxxxx Xxxxxxx xxxxx.
Ich liebe Dich und darum wünsche ich Frau Xxxxxx einen baldigen raschen Tod!
Vielleicht, wenn sie tot ist, kannst Du endlich Frieden finden.
Doch bis es dazu kommt, möchte ich Dich bitten mich und deinen anderen Bruder in Ruhe zu lassen.
Mir ist vollkommen klar, dass ich der nächste auf Deiner Hassliste bin, Aber ich möchte mich nicht mit den Schwingungen des Hasses beschäftigen. Auch um Deiner Selbst willen: Überwinde Deinen Hass und werde endlich wieder Du Selbst!

Alles liebe, Dein Bruder Kolja Wlazik

P.S. Ich behalte es mir vor teile, oder den gesamten Brief in einen offenen Brief zu wandeln.
Wer den Weg der Wahrheit geht, der stolpert nicht
Kolja Wlazik
 
Beiträge: 182
Registriert: 04.2015
Wohnort: 50170 Kerpen - Buir
Geschlecht: männlich

Zurück zu "Öffentlicher Bereich"

 
cron