Andreas auf dem Weg in die Versenkung

ACHTUNG: Dieser Teil des Forums ist öffentlich, d.h. JEDER kann hier lesen und schreiben. „Das Schweigen brechen“ versteht sich als Anlaufstelle für Betroffene der sexualisierten Gewalt an der Elly-Heuss-Knapp-Schule in Darmstadt sowie für deren Angehörige und Freunde und alle , die möglicherweise Teil des „Systems Buß“ waren. Wenn Du Dich dieser Gruppe zugehörig fühlst, registriere Dich bitte, um zum geschützteren Teil des Forums zu gelangen.

Moderatoren: Andrea Wlazik, Andreas

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 319

Andreas auf dem Weg in die Versenkung

Beitragvon Andreas » 3. Aug 2016 19:43

Hallo alle miteinander,
ich möchte an dieser Stell bekannt geben, das ich jetzt erst mal vor habe in der Versenkung zu verschwinden. Ich bin ziemlich durch, es war gerade die letzten Monate wohl etwas viel für mich, und ich habe nur noch das Bedürfnis nach Ruhe. Mich anderen Themen zu widmen, und den Ganzen Mist der so um dieses Thema kreist erst mal hinter mir zu lassen.

Ich bereue nichts. So Wichtig wie es aus meiner Sicht war, als wir unsere Arbeit aufgenommen haben, zunächst eine Anlaufstelle für Betroffene zu schaffen, da es zunächst ja keine offizielle gab, für wichtig erachte ich auch, das wir die ganze Zeit alle zur Verfügung stehenden Infos zum Thema veröffentlicht haben.
Wie uns einige eurer Reaktionen gezeigt haben, war und ist es auch wichtig öffentlich zu beleuchten, welche Rolle haben unsere Angehörigen, Freunde und sonstige Mitwisser eigentlich gespielt. Gerade dieser Bereich hat ja gerade in unserer Familie einiges zu Tage gefördert. Sehr anstrengend, manchmal auch schwer auszuhalten, war es doch nötig um Aufklärung zu schaffen.

Für mich persönlich hat sich einiges aufgeklärt, und Dinge sind zu Tage getreten, die ich so nie geahnt hätte. Nicht zu Letzt der Verrat durch die eigene Mutter, als ich 1987 den Täter anzeigen wollte, um weitere Taten zu verhindern. Erst so nach und nach wird mir klar, wie schwer gerade dieses Aufgeben damals mich erneut beschädigt hat, des der Täter wieder gesiegt hat, ich wieder unterlegen bin. Mein Leben lang habe ich mich gefragt, ob ich nicht mutiger hätte sein müssen, und das auch ich Verantwortung trage, für alle die nach 87 Opfer geworden sind, einfach weil ich gekniffen habe, zu feige war. Und dann zu erfahren, und das habe ich tatsächlich erst vor einigen Monaten erfahren, das die eigene Mutter dieses herbeigeführt hat, das ist wirklich hart.

Aber ich bereue nichts, auch wenn es hart ist, vielleicht für mich sogar der härteste Aspekt in diesem ganzen Drama, es ist gut das alles raus ist, und ich es so bearbeiten konnte.

Der Abschlussbericht der Kommission, er war mir sehr wichtig, fast hat er seine Bedeutung für mich verloren. Wollte ich doch nach Erscheinen den Hessischen Kultusminister konfrontieren, und auf Schadensersatz, in Angemessener Höhe, im Zweifel auch verklagen. Wozu? Um Geld ging es mir wirklich nie. Ehr etwas klar zu machen, nämlich wie hoch die erlittenen Schäden sind, und wie sie auch Jahrzehnte in unser Leben wirken.

Will das einer hören? Nee es soll nach wie vor alles möglichst schnell unter den Tisch gekehrt werden. Dagegen mag ich nicht ankämpfen. Wir leben in einer zu tiefst Asozialen Gesellschaft,
wie gehen wir als Gesellschaft, mit Opfern Sexualisierter Gewalt um, wie mit unseren Rentnern, wie mit unseren Kindern, wie mit den Kranken, wie mit denen die in dieser Gesellschaft einfach keine Arbeit mehr haben weil es sie nicht gibt, wie mit Flüchtlingen, wie mit sogenannten Randgruppen.
Ich denke nicht mehr das eine dieser Gruppen im Alleingang seine Rechte erstreiten wird, ich denke ehr das eine derart Asoziale Gesellschaft in absehbarer Zeit an sich selber zu Grunde gehen muss. Aus meiner Sicht ganz OK, das schafft Raum für Neues.

Aus diesen Gründen habe ich beschlossen, mich aus der Öffentlichkeit zurück zu ziehen, und zunächst mal die Projekte an zu gehen die Seit langen liegen geblieben sind, aber auch neu Dinge beginne ich gerade, und so werden auf der anderen Seite gerade Träume, die ich 25 Jahre hatte, wahr.Viel Raum, in dem Ich mich austoben kann.

Die Seite und das Forum werden von Kolja übernommen, sehr froh bin ich darüber. Es war immer unser Ansatz, jeder muss entbehrlich sein.

Meine Mailadresse lasse ich noch ca. 4 Wochen offen, gab es doch noch Anfragen, die ich weiter geleitet habe, und die ich auch beantworte, sowie ich da Ergebnisse habe. Auch soll jeder noch die Möglichkeit haben mich zu kontaktieren, bevor ich den Stecker dann endgültig ziehe.

Euch allen wünsche ich viel Mut und Kraft, Gottes Segen, und viel Liebe für euer weiteres Leben,
viele Grüße
Andreas
Andreas
 
Beiträge: 68
Registriert: 04.2015
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Andreas auf dem Weg in die Versenkung

Beitragvon Kolja Wlazik » 3. Aug 2016 23:16

Mein lieber Bruder,
Andreas Ratz, der in der Vergangenheit all seine Kraft und seine Zeit dem schweigen brechen widmete, hat beschlossen, sich bis auf weiteres zurück zu ziehen. Und auch wenn ich auf der einen Seite etwas traurig darüber bin, war er doch die Seele von das-schweigen-brechen.org, so kann ich ihn trotzdem nur ermutigen. Seit Jahren musste er sich mit den negativen Energien von Tätern und Mittätern auseinander setzen. Er ist jetzt 54 Jahre alt, und es wird Zeit, dass er sich Zeit für die positiven Kräfte nimmt.
Wenn ich jetzt die Verantwortung übernehme, so will ich es immer nach Kräften in seinem Sinne tun und ihn um Rat fragen wenn ich unsicher bin. Doch wird es wohl auch einiges an Veränderungen geben müssen. Ich kann es eben nicht so gut machen wie Er es getan hat – ich kann es nur so gut machen wie ich es kann!
Wer den Weg der Wahrheit geht, der stolpert nicht
Kolja Wlazik
 
Beiträge: 182
Registriert: 04.2015
Wohnort: 50170 Kerpen - Buir
Geschlecht: männlich

Re: Andreas auf dem Weg in die Versenkung

Beitragvon Andreas » 5. Aug 2016 18:41

Liebe Leute,
mit heutigen Tag habe ich sowohl die
Seite: www.das-schweigen-brechen.org
als auch dieses Forum an meinen lieben Bruder Kolja übergeben.
Dieses heist natürlich auch das Kolja jetzt alle Administratieven Rechte besitzt.
Ich werde mich wie angekündigt die nächsten Tage ganz zurück ziehen.

Lieber Kolja,
zunächst ganz lieben Dank, das du diese, nicht immer einfache Aufgabe von mir übernommen hast. Ich bin wirklich froh, das das ganze durch meinen Rückzug nicht zu einer reinen Archievseite geworden ist.
Ich wünsche dir sehr, das wenn du an den Punkt kommst, an dem ich jetzt bin, das du dann jemanden hast, dem du das Ganze so selbstverständlich weiterreichen kannst, wie ich es tun konnte.
Natürlich wirst du einiges ändern, und das ist auch gut so, denn nur wenn du es genau so machst, wie es für dich richtig erscheint, bist du autentisch. und Ich denke in dem Moment wo wir autentisch sein können, werden wir in die Lage versetzt unser Bestes zu geben. Du arbeitest seit langem an Vernetzung, bist in der Lage über verschiedene Verteiler in kürzester Zeit sehr viele Menschen zu ereichen, Vernetzung ist ein sehr wichtiger Punkt, wenn man mit diesem Thema arbeitet. Ich bin schon gespannt auf all die Neuerungen, die du einbringen wirst.
So ich wünsche dir auf alle Fälle natürlich alles gute,
in einem anderen Bereich würde man sagen
" und immer ne Handbreit Wasser unterm Kiel" :lol:
viele Grüße
Andreas
Andreas
 
Beiträge: 68
Registriert: 04.2015
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Andreas auf dem Weg in die Versenkung

Beitragvon Kolja Wlazik » 5. Aug 2016 22:49

water-578229_1280.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Wer den Weg der Wahrheit geht, der stolpert nicht
Kolja Wlazik
 
Beiträge: 182
Registriert: 04.2015
Wohnort: 50170 Kerpen - Buir
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Öffentlicher Bereich"

 
cron